Schützenfest im Eulendorf – Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer neues Königspaar!

am .

 

K640 IMG 7088

 

Ein tolles und äußerst gelungenes, absolut stimmungsvolles sowie gut besuchtes Schützenfest konnte das Eulendorf am 2. Juliwochenende begehen.

 

Neuer Schützenkönig ist Christoph Hillebrand. Nach einem 22 Minuten dauernden äußerst spannenden Gefecht mit Mitbewerber Dieter Kinnbacher holte das Vorstandsmitglied der Müscheder St. Hubertus-Schützen den Vogel mit dem 114. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 29 Jahre alt und von Beruf Betriebswirt (Bachelor) bei der Sunderner Firma SKS und dort als Ausbildungsleiter tätig. Er wohnt auf der Steinstraße im Eulendorf und ist Mitglied der 1. Kompanie. In der Schützenbruderschaft ist er insbesondere für die Erstellung der jährlichen Festschrift zuständig. Auch trägt die äußerst erfolgreiche Facebook-Werbeaktion der Müscheder Schützen im Vorfeld des diesjährigen Hochfestes seine Handschrift. Überdies ist Christoph Hillebrand kommunalpolitisch tätig und Vorsitzender der örtlichen CDU und Mitglied im Müscheder Bezirksausschusses. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine 23-jährige Freundin und Lebenspartnerin Carolin Böhmer, von Beruf Erzieherin im St. Elisabeth-Kindergaren in Neheim-Moosfelde. Zuvor hatte der neue König bereits Reichsapfel, Krone und den linken Flügel des stolzen Aars abgeschossen. Florian Gierse hatte das Zepter mitsamt des rechten Flügels abgeschossen, bevor der neue König um 09.56 Uhr den nur noch aus einem kleinen Stück Holz bestehenden Rest des Vogels unter dem Jubel der vielen Vogelwiesenbesucher mit einem satten Schuss von der Stange fegte. Den Hofstaat bilden u. a. die Freunde des jungen Königspaares vom Kegelklub „Die Kegelkäuzchen“. Auch die Fa. SKS ließ es sich nicht nehmen, ihrem Mitarbeiter und König zum Ende des kleinen Festzuges am Montagnachmittag die Ehre zu erweisen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sunderner Weltmarktführers hatten vor der Schützenhalle ein riesiges, aufblasbares Ziel-Tor mit entsprechender Produktwerbung aufgebaut.

 

Der Frühschoppen am Sonntagmorgen stand wieder traditionell ganz im Zeichen von Ehrungen. So wurden langjährige Mitglieder und Schützen für ihre Treue und Verdienste geehrt. Ralf Schröder, Vorsitzender des Spielmannszuges Müschede, Hans-Jürgen Wojcik und Daniel Jaworek erhielten den Orden des SSB für Verdienste. Thomas Rasche und Stefan Schulze den Verdienstorden des SSB für besondere Verdienste. Geschäftsführer Michael Holz und Oberst Raimund Sonntag erhielten den Hubertusorden der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede für besondere Verdienste um die Schützenbruderschaft. Albert Hoffmann wurde gar mit dem Hubertusorden der Bruderschaft für hervorragende Verdienste ausgezeichnet.

 

Eine besondere Ehrung wurde zudem dem Spielmannszug Müschede zuteil, der seit nunmehr 60 Jahren das Hochfest im Eulendorf musikalisch begleitet. Dazu wurde nicht nur der Vorsitzendes des Spielmannszuges ausgezeichnet (s. o.), nein, der scheidende Schützenkönig Michael Schmitz hatte hierzu eigens das Lied „Kameraden zur See“ umgetextet. Unter der Freude der Spielleute und dem Applaus der Frühschoppenteilnehmer schmetterte der Schützenvorstand das neue Lied zu Ehren des Spielmannszuges durch die festlich dekorierte Schützenhalle. Schließlich wurde dem Spielmannszug auch noch von Oberst Raimund Sonntag ein neuer Tambourstab überreicht, war doch der alte beim Hüstener Schützenfest ohne Fremdeinwirkung ein wenig in Mitleidenschaft geraten.

 

Albrecht und Waltraud Kinnbacher erhielten aus den Händen von Oberst Raimund Sonntag einen großen Blumenstrauß als Jubiläumskönigspaar. Sie regierten das Eulendorf vor 25 Jahren. Ebenfalls mit einem großen Blumenstrauß wurde Hetti Lausch, Schützenkönigin vor 50 Jahren und das Jubiläumspaar Richard und Reni Stakemeier geehrt, die vor 40 Jahren amtierendes Königspaar der St. Hubertus-Schützenbruderschaft waren. Beide Jubiläumskönigspaare nahmen dann auch am nachmittäglichen Festzug durch das Dorf teil.

 

Bei den Ehrungen für langjährige Mitglieder stechen vor allem die Ehrungen der drei Brüder Alois, Heiner und Willi Schmitz neben Günter Michel und Helmuth Stodt für ihre 70-jährige Treue zur St. Hubertus-Schützenbruderschaft hervor. Karl-Heinz Ortmann, Karl-Heinz Schneider, Rudolf Scholz und Hubert Schulte wurden für 60 Jahre Treue geehrt. Werner Gierse, Paul Hosfeld, Herbert Klöber, Peter Leitsmann, Friedel Rickenbrock, Siegfried Riemann, Bernd van de Sand und Horst Walter sind seit 50 Jahren dabei. Daneben konnten 16 Schützenbrüder für 40-jährige und 21 Schützenbrüder für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

 

Am Montag gab es ein weiteres Jubiläum. Das Müscheder „Rabaukenorchester“ feierte seinen 25. Geburtstag und spielte zu diesem freudigen Anlass dann auch im kleinen Festzug am Nachmittag auf.

 

 

Am Sonntagnachmittag präsentierte sich das scheidende Königspaar Michael und Martina Schmitz bei Kaiserwetter noch einmal im wunderschönen Festzug mit mehreren Gastvereinen und Klangkörpern dem begeisterten Schützenvolk, bevor anschließend in der vollen Müscheder Schützenhalle bei klasse Stimmung so richtig gefeiert wurde.

 

Neuer Jugendkönig der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede wurde bereits am Samstag Dario Henseler. Nach hartem Kampf setzte sich der 19 Jahre alte Schüler des Sauerlandkollegs und Schützenbruder der 2. Kompanie mit dem 79. Schuss gegen 10 Mitbewerber durch. Der neue Jugendkönig der St. Hubertus-Schützenbruderschaft wohnt in der Steinbergstraße 6 b und gehört dem Vorstand der Schützenbruderschaft als Jungmännerfähnrich an. Der neue Jugendkönig erhielt aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag als Anerkennung für seinen Erfolg 50 Wertmarken. Den Wimpel der Eule und damit immerhin 25 Wertmarken konnte sich zuvor sein Vorgänger im Amt, Lars Block, bereits mit dem Ehrenschuss sichern. Der Kampf um die Jugendkönigswürde dauerte insgesamt 20 Minuten. Bereits vorher ging mehrfach ein lautes Raunen durch die Menge der vielen Zuschauerinnen und Zuschauer, wackelte der Eulenvogel doch schon beträchtlich, ehe er schlussendlich nur noch mit dem Kopf und einem Teil des Rumpfes den Kugelfang verließ. Das zusätzliche Highlight des Jugendvogelschießens, das erst vor acht Jahren im Rahmen des „Schützenfestes der Zukunft“ eingeführt worden war, ist mittlerweile fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Müscheder Hochfestes.

 

Am Abend konnte dann Doro Reese das „Schützenfest-Rundum-Paket“, bestehend aus verschiedenen Verzehrgutscheinen und Wertmarken sowie Fahrchips etc. für das Schützenfest aus den Händen von Raimund Sonntag und Geschäftsführer Christof Gierse in Empfang nehmen. Hatte Doro Reese doch bei der Facebook-Werbeaktion der Schützenbruderschaft mit dem Titel „Müschede RÖHRt!“ im Vorfeld des Schützenfestes gewonnen. Anschließend heizte dann die Band „The Offbeats“ aus Hachen den total begeisterten Besucherinnen und Besuchern aus Müschede und Umgebung bei einer super Stimmung in der rappelvollen Schützenhalle so richtig ein.

 

Auch der Musikverein Hachen als Festmusik begeisterte die Festgäste wieder an allen drei Tagen.

 

Weitere Fotos : http://schuetzen-mueschede.de/